Badekarre

Badekarre

Eine Badekarre BZW. ein Badekarren Krieg Eine Holzerner Umkleidekabine auf Zwei oder vier Rädern, sterben ins Wasser gezogen Wurde. Sie bietet im 18. und 19. Jahrhundert vor Alles Frauen sterben möglichkeit, sittlich zu korrigieren und ungesehen im offenen Meer zu baden. Zu of this Zeit falsch es als unschicklich und Anstoss, WENN Eine Dame in Sichtweite von Männern Bad, Auch Wenn Die Damals Übliches Badebekleidung sehr viel mehr als verhüllte heute.

Geschichte

Erfunden Wird Badekarre der historic Quellen zufolge um das Jahr 1750 von ihnen England stirbt Benjamin Beale in Kent (England). Es Gibt in der Scarborough Public Library allerdings Eine Darstellung aus dem Jahr 1736 BEREITS, sterben von John Setterington stammt ein und Sölch Gefährt Zeigt. Von England aus breiten Spitze sich Badekarren in other Europäische Seebädern aus sterben. In Deutschland tauchten sie um 1800 haben keinen Einfluss auf auf Norderney und in Travemünde auf. Nach 1850 Entstehen ein die deutschen Küsten immer mehr Badeanstalten Eulen Badebuden- nach nach Geschlechtern getrennt – so dass die Karren nicht benutzt oder benutzt wurden. In Großbritannien endete 1901 die Gesetzliche Geschlechtertrennung beim Baden im Jahr.

Benutzung

Die Badekarre Lage zunächst am Strand und von den Benutzern in Straßenkleidung betreten Würde, Wobei Eine Karre stets nur für Frauen oder nur für Männer Bestimmt Krieg. Im Innern , wo Fensterlos Kabine ziehen sie sterben Badegäste Dann um, geschützt vor neugierig Blick. Es gab Bank, sterben vier bis six Person Platz in Ordnung. Die Karre Wird Dann von Einem Kutscher mit Pferdegespann in Tiefert Wasser gezogen. Holzerner Gleise ins Wasser Tag hinein , ES GIBT Sogara Konstruktion, stirbt in Einiger Englischen Baden – Orten über eine allerdings Auch kommen Dampfmaschinen und Drahtseilwinden Benutzt.

Von der Hinteren Tür, sie abgewandt Strand, geht es dann über Eine kleine Treppe ins Meer, Wobei über this auch noch Eine Ebene gespannt ist. Ein an der Karre befestigtes Tau Diente die Nichtschwimmer als Halteleine. Zu of this Zeit Könnte vor Allem stirbt meisten Frauen die Bessere Gesellschaft nicht schwimmen, es wird Lediglich gebadet. Während des gebadet dient Karre als Sichtschutz sterben. DANACH geht es auf sterben same Weise zum Strand zurück.

In Einem Artikel des Mecklenburger Tageblatts vom 25. August 1929 Erinnerte sich ein Zeitzeugen: „Die Badekarren Sind geräumig und bequem eingerichtet, Werden von Einem Pferde in sterben Ohr Wassertiefe gezogen, ist und , ideal abgebadet (war Durch das Aufziehen Dezember Badeschirmes signalisiert Wird) auf eben Weise wieder herausgeholt sterben. Ein Sölch Bad aus dem Badekarren Kosten für Eine Person einzelner 5 Silbergroschen, für zwei zusammen 6 Silbergroschen. Am Strande erbaute Hütten Dienen dazu, sterben Badegäste aufzunehmen, bis sie eine die reihe zum Baden kommt. “

Siehe auch

  • Badekultur

Literatur

  • Gerhard Eckert : Als diese Badewannen rollten: Ostseebäder von Travemünde bis Glücksburg. Vergnügliches und bemerkenswertes . Hamburg 1977
  • Horst Prignitz: Vom Badekarren Strandkorb. Zur Geschichte des Badewesens an der Ostseeküste . Leipzig 1977
Die Kommentare sind geschloßen.