Kohleferien

Kohleferien

Als Kohleferien Werden sterben außerplanmäßige zeitweise Schließung von Schulen und Universität zum Begünstigte Zweck , wo Einsparung von Kohle und sonstiges Heizmaterial bezeichnet.

Der Begriff entstand bereits im Ersten Weltkrieg , als die Lehranstalten in Kalten Wintern vorübergehend verschweißten. In den Kriegsjahren 1941, 1942 und 1943 wurden Schlossen Schulen, mit mehrfach über mehrere Wochen. Dieses wiederholte sich in den kalten Wintern nach dem Zweiten Weltkrieg. Die Schulen im Winter 1946/47 bis zu drei Monaten schlossen. Manuskript hütet den Schüler zweimal in der Woche in der Jugendszene Schule zu erscheinen, um Hausaufgaben in Empfang zu nehmen. Diese Schließungszeiten waren örtlich unterschiedlich.

In Neuerer Zeit wurden Kohleferien an den Klimawandel diskutiert. In Göttingen hat die Universität am Mittwoch die “ Ferien “ ( Betriebsruhe ) Januar Januar 2007 verlängert. Zwischen Weihnachten und Neujahr Brückentage wurden bei allen Heizanlagen geworfen. Die persönliche Arbeit von nur sicherheitsrelevante (nach Bewilligung eines Ausnahmeantrages) und Gebäudeteile, in der ersten Hälfte des Jahres, wurde auf normalem Niveau gehalten.

Die Kommentare sind geschloßen.